Luisa Conti

Zuständigkeit

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Projektleiterin am Institut des EU-Projektes SHARMED – SHARed MEmories and Dialogues (www.sharmed.eu)

Kontakt

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Bereich Interkulturelle Wirtschaftskommunikation
Ernst-Abbe-Platz 8, Raum 6.05
07743 Jena

luisa.conti@uni-jena.de

Tel.: +49 (0)3641 – 944374
Fax: +49 (0)3641 – 944372

Aktuell

Sprechstunde

Donnerstag 15:00-16:00 und nach Absprache

Seminare WS 2019/20

  • Brand activism. Kennen, verstehen, einsetzen.
  • Bestärkende Haltung, kompetente Handlung. Kultursensible Kommunikation in heterogenen Lerngruppen.

Lehr- und Forschungsgebiete

  • Gesellschaftliche Kohäsion: zwischen Exklusion und Inklusion
  • Dialogische Prozessmoderation
  • Interkulturelles Lernen
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Interkultureller Dialog
  • Globales Lernen
  • Interkulturelle Didaktik im Netz
  • Kulturgeschichte Italiens
  • Deutsch-italienische Zusammenarbeit
  • Lateinamerika

Wissenschaftlicher Werdegang
2020 Habilitation (Einreichung: 31.3.2020)
Thema der Habilitationsschrift: „Exklusionsmechanismen und Inklusionsstrategien”

2016-2018 Leiterin des Erasmus+ Aktionsforschungsprojektes SHARMED (SHARed MEmories and Dialogues, www.sharmed.eu) an der FSU Jena

1/2012 Binationale Promotion (magna cum laude)
Titel der Dissertationsschrift: „Webbasierte interkulturelle dialogische Interaktion. Entwicklung eines reflexiv-orientierten Modelles”
Betreuer: Prof. Dr. Jürgen Bolten, FSU Jena
Prof. Dr. Giuseppe Milan, Università degli Studi di Padova, Italien

2009-2011 Promoventin am Graduiertenkolleg der Erziehungswissenschaften der Università degli Studi di Padova, Italien

2009 Magisterprüfung im Fach Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, FSU Jena. Abschluss: Magistra Artium (1,0)

Seit 4/2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für IWK von Prof. Dr. Jürgen Bolten, FSU Jena

2003 Magistra Artium (1,0)
Titel der Magisterarbeit: „Das Bild der Jugend in der Werbekommunikation. Eine Vergleichsanalyse zwischen Ecuador und Italien.“

1999-2003 Studium der “Relazioni Pubbliche” (Interdisziplinärer Studiengang mit Schwerpunkt Kultur- u. Kommunikationswissenschaften) an der Università degli Studi di Udine, Italien

1999 Abitur am Humanistischen Gymnasium “Antonio Canova”, Treviso, Italien
1997-1998 Schuljahr in Detroit Lakes, Minnesota, U.S.A.

Außeruniversitäre Berufserfahrug

Seit 2007 Interkulturelle Trainerin, Coach und Projektleiterin für Unternehmen, NGOs, Vereine und staatliche Institutionen
Thematisches Feld: Interkulturelles Lernen; dialogische Prozessbegleitung; Interkulturelle Kompetenz; Interkulturelle Sensibilisierung; Interkulturelle Zusammenarbeit; Migration; Inklusion; System Italien; Lateinamerika.

April 2004–März 2006 Gründung und Management der Abteilung für romanische Sprach- und Kulturräume: Project Management, Kundenberatung, Qualitätssicherung, sprachliche Adaptionen bei ADAPT copywriting and design for international markets, Berlin

2003-2004: Stipendium „Leonardo da Vinci“ für ein 6-monatiges Praktikum in Bereich Veranstaltung, Kundenberatung und Media bei der Werbeagentur FLASKAMP AG, Berlin

2003: Attaché des deutschen Teams bei Winteruniversitätsmeisterschaften in Tarvisio, Italien.

2002: • Entwurf eines „Ethical Project Plan“ bei Cosis SpA (Merchant Ethic Bank) in Rom, Italien
• Studentische Assistentin bei der Beratungsstelle der Universität Udine, Italien

2000-2003: • Betreuung von Jugendlichen, Dolmetscher-Tätigkeit und Koordination der interkulturellen Zusammenarbeit von italienischem und englischem bzw. französischem Betreuerteams in Großbritannien und Frankreich (Avec / INPDAP);
•Organisation, Betreuung der internationalen Gästen und Dolmetscher-Tätigkeit bei verschiedenen internationalen Messen in Italien (MGR; Pallino)

Wichtigste Fortbildungen:

  • Interkulturelle Konfliktmediation

2010 Binationale Trainingsseminare (dt.-frz.) „Interkulturelle Mediation und konstruktive Konfliktbearbeitung“, Berlin, 1 Woche (40 St.)

2011 „Interkulturelle Mediation in Gruppen und Teams“ (Mittelwhir/Colmar, Frankreich, 1 Woche (40 St.)

  • Aufarbeitung internationaler bzw. interethnischer Konflikte

2009: Trinationales Seminar (dt.-frz.- kr.): Kulturen und Grenzen
1 Woche in Vukovar (Kroatien, an der Grenze zu Serbien); 1 Woche in Strasbourg, Frankreich; 1 Woche in Berlin

  • Hochschullehre

2010-2011 Zertifikat Lehrqualifikation Advanced an der FSU Jena

2009-2010 Zertifikat Lehrqualifikation Basic an der FSU Jena

Seminare

  • Interkulturelle Bildung als Kampf um Anerkennung. Konzepte, Diskurse, Träume und Kämpfe in Europa und in Lateinamerika
  • Rassismus und Ausgrenzung in Europa – Kritische Auseinandersetzung mit Politik, Medien und Zivilgesellschaft am Beispiel Italiens
  • Zukunftdesign: transnationale Bestrebungen zur Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft
  • Theorien interkulturellen Handelns
  • Italien: Quo vadis?
  • Relaciones interculturales entre Alemania y América Latina
  • Handlungskulturen im deutsch-italienischen Vergleich
  • Interculture Theory
  • Aktuelle Diskurse der interkulturellen Handlungsforschung
  • Rassismus und Ausgrenzung in Europa – eine Auseinandersetzung mit Politik, Medien und Zivilgesellschaft am Beispiel Italiens
  • Diversity in Italien und Deutschland: zwischen Diskriminierung und Teilhabe
  • Konzeption und Gestaltung von interkulturellen Projekten
  • Theorie interkulturellen Handelns (Online)
  • Kulturgeschichte Italiens: zwischen Staatsmisstrauen und bürgerschaftlichem Bewusstsein   
  • Italien: Mediengeschichte als Kulturgeschichte
  • Italien: Migrationsgeschichte als Kulturgeschichte
  • Deutsche und italienische kulturelle Stile im Vergleich
  • Deutsch-italienische Beziehungen: Der Einfluss von Stereotypen auf interkulturelle Kommunikation
  • Werbung und Kultur: Ein deutsch-italienischer Vergleich
  • Gesprächs- und Diskussionskultur in Internetforen: Deutschland und Italien im Vergleich
  • Planspiel „Interact“ – Interkulturelles Verhandlungstraining (als Co-Trainerin)

Besondere Lehrveranstaltungen:

  • Du weißt was, was ich nicht weiß. Eine Einführung in die dialogische Gestaltung von Lernprozessen.
    Workshop, Lehrstuhl für Pädagogik und Didaktik des Sachunterrichts, Universität Erfurt, 28. Oktober 2019
  • Die eigene Erfahrungswelt in Worte fassen. Motivationsstrategien im Unterricht DaF/Z, Workshop, Fachbereich DAF/Z, FSU Jena, 15. Mai 2019
  • Typische Fallstricke im Umgang mit Lernenden mit Migrationserfahrung/-hintergrund,
    Ringseminar IWK und DAF/Z für BA und MA, FSU Jena, 8. Mai 2019
  • Competencias Interculturales (Interkulturelle Kompetenz) 100-stundige Fortbildung für Dozent*innen verschiedener Institute der Universidad Santo Tomás (UST) Temuco, Chile. 31. August-7. Oktober 2015
    Competencias Interculturales para la enseñanza (Interkulturelle Kompetenz für die Lehre) Training für DozentInnen verschiedener Institute der UST Valdivia und Los Ángeles, Chile 9. Oktober 2015
    Inclusión y interculturalidad. (Inklusion y Interculturalidad) Workshop für Studierende der MA in Erziehungswissenschaften der UST Temuco, Chile. 3.Oktober 2015

2007-2012 Ein mal pro Jahr: Auslandsstudium: eine Chance? Workshop für Magister, Diplom, BA und MA, FSU Jena, IWK und WIWI.

  • Il Country, il Brand, il Country-Branding (Università degli Studi di Udine Workshop für BA und MA an der Universität Udine, I, 24. Februar 2009
  • Prospettive europee: il programma Erasmus (Europäische Ausblicke: das Erasmus Programm) Workshop für BA und MA an der Universität Udine, I 25. Februar 2009
  • La pubblicità allo specchio (Die Werbekommunikation im Spiegel der Gesellschaft) Workshop für BA und MA an der Universität Udine, I 27. Februar 2007
  • Prospettive europee: il programma Erasmus (Europäische Ausblicke: das Erasmus Programm) Workshop für BA und MA an der Universität Udine, I 28. Februar 2007

Vorträge

  • Dialogic Intercultural Competence: What It Is and Why Teachers Need It. Amsterdam IAIE Conference “Another Brick of the Wall. Rethinking Education”, Amsterdam, 14. November 2019.
  • Interkulturelle In-kompetenz. Zum Umgang mit Schüler*innen mit Migrationserfahrung.
    28. Jahrestagung der Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe „Eine Schule für alle – 100 Jahre Grundschule – Mythen, Widersprüche, Gewissheiten“, Erfurt, 27. September 2019
  • Ich habe dieses Photo mitgebracht…“ – Diversität zum Ausdruck bringen durch dalogische Prozessmoderation. (Poster) Jahrestagung der Kommission Pädagogik und Humanistische Psychologie in der Sektion 13 „Vielfalt thematisieren Gemeinsamkeiten und Unterschiede gestalten“, Hamburg,  17. September 2019
  • I Show You My Picture, I Tell You My World. SHARMED Method To Foster Inclusive Intercultural Education. ECER Conference, Network 20. Research in Innovative Intercultural Learning Environments SES 11: Issues of Inclusion: Teachers‘ identity and intercultural practices, Hamburg, 5. September 2019
  • Universität: ein Universum der Diversität? / University: a Universe of Diversity?
    Einleitender Vortrag des Diversity Day der FSU Jena, 28. Mai 2019
  • Kulturelle Vielfalt neu denken – Beobachtungen, Reflexionen und Impulse für einen inklusiven Umgang mit Heterogenität. Eingeladener Vortrag, Forum PROFJL² „Schule im Spannungsfeld von Leistungsgesellschaft und Inklusion“, Jena,22. Mai 2019

Außeruniversitäre Vorträge

  • Zum Paradigma der Inklusion und der Besonderheit aller Schüler_innen.
    Einleitender Vortrag der Frühjahrtagung der Berliner Senatserwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin, 30. April 2019.
  • Inklusion: Der Paradigmenwechsel kommt in die Praxis… Eingeladener Vortrag, Bundeskongress „Qualität vor Ort“, DKJS, Berlin, 4. Mai
  • Interkulturalität in Zeiten der Inklusion. Eingeladener Vortrag, Kulturentwicklungsplan, Bereich Interkultur – Stadt Dresden 10. August 2019
  • Interculturalidad: el dialogo como oportunidad.  Eingeladener Vortrag, Fundación Aitué, Temuco, Chile, 30. September 2015
  • Interkulturalität oder Multikulturalität? Eine einführende Betrachtung der Begrifflichkeiten. Eingeladener Vortrag, Frankfurter Stadtklausur der Katholischen Stadtkirche Frankfurt am Main, 4. November 2013
  • Italien: 150 Jahre Transformationsprozesse. Kultur- als Musikgeschichte.
    Eingeladener Vortrag, Rathaus Neusäß, 26. Juni 2012
  • Italiener in Deutschland: zwischen interkultureller Kompetenz und Diversity Management Eingeladener Vortrag, Symposium „Interkulturelle Schlüssel für den Erfolg in der deutschen Wirtschaft und Arbeitswelt“, Com.It.Es. Hannover, 13. November 2010

Publikationen

2019

  • Conti, Luisa (2019): Schule wandeln, dialogisch handeln. Das Aktionsforschungsprojekt SHARMED. QfI – Qualifizierung für Inklusion, 1(1).
  • Conti, Luisa (2019): The View from… Germany. In: Research Intelligence. New perspectives on international, intercultural and global education (140), S. 39.
  • Conti, Luisa (2019): Rezension von S. Nothnagel (2018): „Interkulturelles Lernen. Die Rekonstruktion kultureller Differenzerfahrung auf Basis einer narrativ-biografischen Längsschnittstudie.“ interculture journal 18/31, S. 93-94.

2018

  • Conti, Luisa (2018): Sharing memories and dialogues in school. MOOC (2): Dialogische Prozessbegleitung und -moderation in heterogenen Lerngruppen. 8 Module. <https://www.sharmed.eu/deutschland/lernplattform/mooc/>
  • Baraldi, Claudio, Ballestri, Chiara, Conti, Luisa, Farini, Federico, Iervese, Vittorio, Scollan, Angela (2018) : SHARMED Policy Brief Series. <https://www.sharmed.eu/uk-international/publications/policy-briefs/>
  • Baraldi, Claudio, Ballestri, Chiara, Conti, Luisa, Farini, Federico, Iervese, Vittorio, Scollan, Angela (2018) : SHARMED – Final Report. <https://www.sharmed.eu/uk-international/publications/final-report/>

2017

  • Conti, Luisa: Ausgrenzung oder Inklusion? Die Entscheidung liegt bei uns. Ein Plädoyer zur Überwindung unserer Grenzen im Kopf. In: Mondial. SIETAR Journal für interkulturelle Perspektiven. 2017, S. 8-11. http://www.mondial-journal.de/leseproben/mondial_2017_2_Leseprobe.pdf

2013

  • Conti, Luisa (2013) In Mexico City Rhythms of Resistance are vibrating. Analysis of a transnational reality of creative protest. ROR (2), S. 5-19.

2012

  • Conti, Luisa: Interkultureller Dialog im virtuellen Zeitalter. Neue Perspektiven für Theorie und Praxis. Münster, Berlin: LIT Verlag. http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-11628-4
  • Conti, Luisa: Vom Reellen ins Virtuelle und zurück: Wege des interkulturellen Dialogs. In: Reutner, Ursula (Hrsg.), Von der digitalen zur interkulturellen Revolution? Baden-Baden: Nomos. S. 293-316.

2011

  • Conti, Luisa: Menschen, Standorte und Branding im Zeitalter des Social Web. In: Höhne, Steffen / Ziegler, Ralph P.: Kulturbranding III. Konzepte und Perspektiven der Markenbildung im. Kulturbereich. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag. S. 231-247.
  • Conti, Luisa / Scigliano, Giuseppe (Hrsg.): Italien in Bewegung. Jena. http://www.interculture.de/download/Broschuere_Italien-in-Bewegung.pdf
  • Conti, Luisa / Suite-Case: Mura – Walls. In: 4235 CRAAA, participation and spectator – empowerment and disempowerment. 1/2011. S. 8. http://www.space4235.com/CRAAA.html
  • Conti, Luisa: Intercultural Campus: offerta didattica senza confini. In: Galliani, Luciano (Hrsg.), Il docente universitario. Una professione tra ricerca didattica e governance degli Atenei. Band 2. Lecce: Pensa Multimedia. S. 365-374.      
  • Conti, Luisa / Rodríguez Amat, Joan Ramon: Culture and the City. In: Pocecco, Antonella / Vasta, Nicoletta (Hrsg.), Interculturalità. Contatti, 1/2011. Udine: Forum. S. 257-282. http://www.suite-case.com/progetti_files/CONTI_RODRIGUEZ_FINAL.zip
  • Conti, Luisa: Nuove proposte di collaborazione tra Università italiane e tedesche. In: Nardon-Schmidt, Erika / Orlandoni, Ornella / Schäfer-Marini, Patrizia (Hrsg.), Le nuove tendenze della didattica dell’italiano come lingua straniera e il caso della Germania. Perugia: Guerra Edizioni. S. 313-330. http://www.guerra-edizioni.com/books/index.cfm?node=1020,1431
  • Conti, Luisa: Italiener in Deutschland: zwischen interkultureller Kompetenz und Diversity Management. / Italiani in Germania: tra competenze interculturali e diversity management. In: Santucci, Chiara / Scigliano, Giuseppe (Hrsg.), Neue Wege – Neue Möglichkeiten. Interkulturelle Schlüssel für den Erfolg in der deutschen Wirtschaft und Arbeitswelt / Chiavi interculturali per il successo nel mondo imprenditoriale e del lavoro tedesco. Nuove Vie – Nuove possibilità. Com.It.Es. Hannover/Frankfurt. S. 99-104 (Deutsch) / S. 35-40 (Italiano) http://www.comites-hannover.de/italiano/archivio/File/ComIt_NuoveVie_03-11-10.pdf     

2010

  • Conti, Luisa (2010): Vom interkulturellen zum transkulturellen Dialog: Ein Perspektivenwechsel . In: Hühn, Melanie / Lerp, Dörte / Petzold, Knut / Stock, Miriam (Hrsg.), Transkulturalität, Transnationalität, Transstaatlichkeit, Translokalität. Theoretische und empirische Begriffsbestimmungen. Münster et al.: LIT-Verlag. S. 173-190. http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-10514-1
  • Conti, Luisa / Juch, Susann / Scioscia, Milena (2010): The Underpinning Theory: Interculturality, Intercultural Dialogue; Intercultural Learning. In: Stöger, Gabriele / Cerwenka, Judith (Hrsg.), How to design Intercultural Conferences to promote dialogue and participation. Wien: ibw (weReurope – Grundtvig). S. 20-24. http://www.wereurope.eu/download/wereurope_brochure.pdf

2009

  • Conti, Luisa (2009): Community Image 2.0: Der Standort live im Netz. KM Magazin (9/2009) http://www.kulturmanagement.net/downloads/magazin/km0909.pdf
  • Conti, Luisa / Montiel Alafont, Francisco Javier (2009): Place Branding und Medientechnologie im Kontext der Globalisierung. In: Janich, Nina (Hrsg.), Marke und Gesellschaft. Markenkommunikation im Spannungsfeld von Werbung und Public Relations. Wiesbaden: VS Research. S. 331-350.

Projekte

  •  Seit Januar 2016: Leitung in Deutschland des ERASMUS + Projektes SHARMED (SHARed MEmories and Dialogues) www.sharmed.eu/deutschland
  • August-Oktober 2015: Zusammenarbeit mit der Universidad Santo Tomás de Temuco zur Interkulturellen Öffnung ihrer Institution.
  • Nov.-Dez. 2013: Siehst du was, was ich nicht sehe? Konzeption und Gestaltung einer interaktiven Wanderausstellung zum dialogischen Perspektivenwechsel.
  • Apr.-Sept. 2013: Vom Reisen und Verstehen – Konzeption und Moderation von Dialogabenden in der Friedelstr. 54, Berlin.
  • 2011-2012: Zusammenarbeit mit Com.It.Es. Hannover zur Entwicklung einer Ausstellung zum Thema „150 Jahre Italien: Transformationsprozesse und Interkulturalität“.
  • Sept.-Nov. 2009: Zusammenarbeit mit Com.It.Es. zur Entwicklung von Tagungen zum Thema „Interkulturelle Schlüssel für den Erfolg in der deutschen Wirtschaft und Arbeitswelt“ und
  • 2009-2010: WeReurope – European Lifelong Learning by Intercultural Dialogue (141756-LLP-2008-AT-GRUNDTVIG-GMP) http://www.weReurope.eu
  • 2008: „Vino in Piazza. Woche ItalJena“ – Konzeption des Projektes und Betreuung und Leitung eines Teams italienisch-deutscher Studierenden, die die Veranstaltungswoche im Rahmen eines Praktikums mitorganisiert haben.
  • Seit 2006: Konzeption von Praxisprojekten und Betreuung der Seminarteilnehmer bei deren Durchführung. In Kooperation mit verschiedenen Unternehmen (u.a. Lufthansa Italia; assicurazioni.it; Ortoromi; Veredus) und NGOs (u.a. Emergency; Le Mafalde), deren Vertreter am Seminar mitwirkten.
  • Share :